Logo
Montag, 21. Mai 2018
2. Schachbundesliga » Siege gegen Garching und Nürnberg bringen die Aktionäre auf Rang 4
2. Schachbundesliga


01.03.2018 - 04:46 von Klaus Steffan


von Jan Krensing

Am vergangenen Wochenende endete die Schachsaison in der 2. Bundesliga Ost. Genau wie im Vorjahr hatte sie sich mehr und mehr zu einer Zwei-Klassen-Gesellschaft entwickelt, an der Spitze thronten ESV Nickelhütte Aue, BCA Augsburg und der Erfurter SK, während die übrigen sieben Teams im Abstiegskampf steckten. Über die ganze Saison hinweg gaben die Mannschaften der „ersten Klasse“ lediglich zwei Unentschieden gegen das Verfolgerfeld ab. Die größten Hoffnungen auf den Aufstieg in die 1. Bundesliga durften sich die Auer machen, da sie die beiden direkten Vergleiche gegen Augsburg und Erfurt jeweils mit 4,5-3,5 für sich entschieden hatten.

Zum abschließenden Doppelspieltag trafen sich die Auer zusammen mit ihren Verfolgern (SC Garching auf Platz 5, TSV Bindlach-Aktionär auf Platz 6 und SC Noris-Tarrasch Nürnberg auf Platz 7) im Nürnberger Stadtteil St. Johannis. Da die Bindlacher nur einen Mannschaftspunkt Vorsprung auf den ersten Abstiegsplatz aufwiesen, gab Mannschaftsführer Jan Krensing die Parole aus, dass zumindest ein Unentschieden erforderlich sei, um den Klassenerhalt höchstwahrscheinlich unter Dach und Fach zu bringen; zwei Mannschaftspunkte seien der garantierte Klassenerhalt. Denn bei zwei Niederlagen bestand die Gefahr, dass auch die achtplatzierten Forchheimer die Bindlacher überholen. Die Plätze 8 bis 10 sind nämlich gleichbedeutend mit dem Abstieg in die Oberliga.
Mehr lesen ...

Hier alle Partien gegen Garching und Nürnberg zum nachspielen bzw. download.
Ohne_Titel_1
Mannschaft12345678910SpMPBPBW
1.Nickelhütte Aue + 554691747½210½
2.BCA Augsburg + 5591644½204
3.Erfurter SK + 655491343½204
4.Bindlach-Aktionär32 + 53691041178
5.SC Garching33 + 445549735150½
6.SK Weilheim3354 + 9734½163½
7.SC NT Nürnberg4334 + 4459632149½
8.SC Forchheim434 + 39628½130½
9.SG AE Magdeburg2345 + 9526½112
10.SC Erlangen243 + 9327117½

  News empfehlen Druckbare Version nach oben
2. Schachbundesliga » Bundesligateam gewinnt gegen NT Nürnberg
2. Schachbundesliga


25.02.2018 - 18:58 von Klaus Steffan


Einen versöhnlichen Saisonabschluss hatten die Spieler um MF Jan Krensing am Sonntag gegen Nürnberg. Nachdem gestern gegen Angstgegner Garching gewonnen wurde, konnte heute unbeschwert gegen Nürnberg aufgespielt werden. Mit einem klaren 6,5 : 1,5 Sieg gegen den Gastgeber Nürnberg sichern sich die Aktionäre in der Abschlusstabelle Rang 4.
  News empfehlen Druckbare Version nach oben
2. Schachbundesliga » Bindlacher Aktionäre gewinnen gegen Garching...
2. Schachbundesliga


24.02.2018 - 19:49 von Klaus Steffan


Mit 5:3 gewinnt das Bundesligateam um MF Jan Krensing gegen den SC Garching. Damit rückt Bindlach auf Rang 4 vor und sichert vor dem letzten Spiel den Klassenerhalt.
Hier die Ergebnisübersicht...
IMG-20180224-WA0004.JPG
  News empfehlen Druckbare Version nach oben
2. Schachbundesliga » Liveticker
2. Schachbundesliga


03.02.2018 - 14:20 von Klaus Steffan


Liveticker vom Sonntag

Bindlach - Erfurt / Partien
Aue - Magdeburg / Partien

DSB-Seite Runde 8

810_20180203_212848.JPG
Wir feiern unseren Sieg...

Liveticker vom Samstag

Erfurt - Aue / Partien
Magedburg - Bindlach / Partien

DSB-Seite Runde 7

Der Erfurter Schachklub empfängt am Wochenende den Tabellenführer der Staffel Ost, Nickelhütte Aue. Am Samstag ab 14.00 Uhr im Klubhaus Nettelbeckufer 51 können Zuschauer das Geschehen live verfolgen. Die Ausgangslage ist klar; nur ein Sieg bringt uns dem möglichen Staffelsieg näher. Obwohl ein Aufstieg in die erste Schachbundesliga aus finanziellen Gründen nicht infrage kommt, sind die Erfurter bereit, dem Rivalen aus Sachsen einen Kampf auf Augenhöhe zu liefern.
Dafür wurde eigens ihr bester Mann, der Russe Evgeny Romanov eingeladen. Evgeny spielte zuletzt in der russischen Supermeisterschaft eine gute Rolle. Seine Reputation als Trainer erhöhte der Gewinn der Juniorenweltmeisterschaft seines norwegischen Schützlings Aryan Tari im November 2017.
Am Sonntag wird ab 10.00 Uhr gespielt.

Aus Bindlacher Sicht ist der heutige Kampf gegen Magdeburg richtungsweisend. Es müssen 2 Punkte her, um mit dem Tabellenende nicht am Hut zu haben. Kurios - der Erfurter Großmeister Thomas Pähtz spielt für die Franken und hat damit ein Heimspiel als Auswärtsspiel.
  News empfehlen Druckbare Version nach oben
2. Schachbundesliga » Herzlichen Glückwunsch zur Vermählung...
2. Schachbundesliga


18.11.2017 - 16:14 von Klaus Steffan


782_WETSCH_HOCHZEIT.JPG
Das Ehepaar Wetscherek bedankt sich für das
Hochzeitsgeschenk der Schachabteilung...
  News empfehlen Druckbare Version nach oben
2. Schachbundesliga » Erfolgreiches Bindlacher Bundesligawochenende...
2. Schachbundesliga


26.10.2017 - 17:12 von Klaus Steffan


Partien zu: Bindlach - Erlangen, Forchheim - Bindlach, Bindlach - Aue

von Jan Krensing

Am vergangenen Wochenende hat sich die Gemeinde Bindlach abermals als Eldorado des oberfränkischen Schachsports erwiesen. Im Bindlacher Rathaus trafen sich am Samstag und Sonntag die Mannschaften Nickelhütte Aue, SC Erlangen, SC Forchheim und natürlich der gastgebende TSV Bindlach-Aktionär zu einem Doppelspieltag der 2. Bundesliga Ost. Für die Auer und die Bindlacher standen sogar drei Mannschaftskämpfe auf dem Programm, weil sich beide Vereine darauf geeinigt hatten, das für den 10. Dezember angesetzte Duell vorzuverlegen. Somit wurde die Schachsaison am Freitag um 17 Uhr mit dem Duell gegen den Erzgebirgischen Schachverein Nickelhütte Aue eröffnet, wobei die Auswärtsmannschaft ihrer Favoritenrolle gerecht wurde und sich verdient mit 5-3 durchsetzen konnte. Einzig Tadeas Kriebel (Weiß, Brett 2) gelang es, seine Partie zu gewinnen. Dem gegenüber standen drei Niederlagen von Petr Neuman (Schwarz, Brett 3), Felix Stips (W, 6) und Jan Krensing (S, 7). In den Spielen von Martin Petr (S, 1) und Pavel Cech (W, 4) wurde der Punkt geteilt. Gleiches galt für die Partie des Bindlacher Neuzugangs, Thomas Pähtz (S, 5), sowie für die Partie von Gerald Löw (W, 8) aus Ramsenthal.
Für den Samstag sah der Spielplan das Duell zwischen dem TSV Bindlach und dem Schachclub Erlangen 48/88 vor, der den Ausfall von Großmeisterin Hanna Marie Klek zu beklagen hatte. Ohne Erlangens Spitzenspielerin wurde die Favoritenrolle den Bindlachern zuteil, da sie an jedem der acht Bretter eine höhere ELO-Zahl aufwiesen. Dieser Effekt wurde dadurch verstärkt, dass Gavin Wall den Platz von Löw einnahm. Wall konnte am Vortag aus beruflichen Gründen nicht mit von der Partie sein und erreichte Bindlach erst gegen Mitternacht. Der eindeutige Verlauf des Wettkampfs war dennoch überraschend. Nach den Siegen von Petr (S, 1), Cech (W, 4), Wall (S, 5) und Krensing (W, 8) stand es nach vier Stunden Spieldauer bereits 4-0 für den TSV Bindlach. Die übrigen vier Spiele endete allesamt remis, wobei in der Partie von Kriebel und Hilverda mehr als 110 Züge und über sechs Stunden gerungen wurde, bis schlussendlich nur noch beide Könige auf dem Schachbrett verblieben waren.
Im dritten Spiel des Wochenendes durfte sich der TSV Bindlach-Aktionär am Sonntag mit dem Schachclub Forchheim messen. Bei diesem Aufeinandertreffen zeigte sich abermals der Vorteil der weißen Steine. Genau wie bei anderen Sportarten ist es auch beim Schach von Vorteil, den „Aufschlag“ zu haben. Durchschnittlich enden 40% der Partien mit einem Unentschieden, in 35% gewinnt Weiß, in 25% gewinnt Schwarz. In diesem Fall konnten Petr (W, 1), Neuman (W, 3) und Wall (W, 5) ihren Anzugsvorteil nutzen, lediglich Stips (W, 7) musste sich mit einem Remis zufrieden geben. Die vier Schwarzpartien endeten im Unentschieden, sodass die Heimmannschaft einen 5,5-2,5-Sieg davontrug.
In den parallel ausgetragenen Spielen konnte Nickelhütte Aue jeweils mit 6,5-1,5 gegen den SC Forchheim und gegen den SC Erlangen gewinnen. Die zweite Mannschaft des TSV Bindlach-Aktionär verlor mit 1,5-6,5 in Kareth-Lappersdorf (Landkreis Regensburg). In drei Wochen werden die Bindlacher Schach-Cracks nach Aue reisen, um gegen die Mannschaften aus Augsburg und Weilheim anzutreten. Das Spiel gegen die Mannschaft vom Starnberger See wird ein ganz besonderes werden, weil der Schachklub Weilheim zum ersten Mal in seiner Vereinsgeschichte in der 2. Bundesliga vertreten ist. Zwei spannende Paarungen, denn Augsburg und Weilheim rangieren in der aktuellen Tabelle direkt hinter den Bindlachern auf den Plätzen 3 und 4.

770_20171021_140206.JPG
  News empfehlen Druckbare Version nach oben
2. Schachbundesliga » Aktionäre in der 2. Bundesliga erfolgreich...
2. Schachbundesliga


22.10.2017 - 18:08 von Klaus Steffan


Freitag spielte die erste Mannschaft ihr Reisepartnerduell gegen Aue. 3:5 verlor das Team um MF Jan Krensing. Samstag schaffte das Bundesligateam einen klaren 6:2 Sieg gegen Erlangen. Sonntag stieg das Oberfrankenderby um die Frankenkrone. Nach dem Sieg im letzten Jahr konnten die Aktionäre auch heuer das Derby gewinnen. Samstag und Sonntag gelang den Bindlacher Spielern 7 Siege und 9 Remis bei keiner Brettniederlage. Fazit: mit 4:2 Punkten hat das Team um Manager Klaus Mühlnikel ihre Ligatauglichkeit eindrucksvoll unter Beweis gestellt. Am nächsten Bundesligawochenende warten Augsburg und Weilheim in Aue auf die Aktionäre.
News Bilder
768_20171020_170347.jpg 768_20171020_170436.jpg 768_20171021_140206.jpg 768_20171021_140222.jpg 768_20171021_140231.jpg 768_20171021_140240.jpg 768_20171021_140302.jpg 768_20171021_140318.jpg 768_20171021_140329.jpg 768_20171021_140339.jpg 768_20171021_140517.jpg 768_20171021_140530.jpg 
  News empfehlen Druckbare Version nach oben
2. Schachbundesliga » Saisonauftakt in Bindlach mit Aue, Forchheim und Erlangen...
2. Schachbundesliga


18.10.2017 - 18:25 von Klaus Steffan


ein Vorbericht von Jan Krensing

Groß ist die Vorfreude beim TSV Bindlach-Aktionär, denn nach sieben Monaten Sommerpause beginnt am kommenden Wochenende die Schachsaison in der 2. Bundesliga. Die zweithöchste deutsche Spielklasse unterteilt sich in vier Regionalgruppen à zehn Mannschaften, wobei die sieben bayerischen Vereine abermals der Ost-Staffel zugeordnet werden. Mittendrin ist auch der TSV Bindlach-Aktionär. Seit ihrem Aufstieg im Jahr 2000 sind die Bindlacher ununterbrochen in der 1. oder 2. Bundesliga vertreten. Mit Pavel Cech, Gavin Wall und Jürgen Delitzsch sind auch 17 Jahre später noch drei Spieler aus der damaligen Aufstiegsmannschaft aktiv.

Die Bindlacher haben sich nur auf einer Position verändert: Im Vergleich zum Vorjahr wird das Team durch Großmeister Thomas Pähtz verstärkt. Der 61-jährige Erfurter wird Platz 6 der Rangliste einnehmen und mit seiner Erfahrung aus unzähligen nationalen und internationalen Wettkämpfen zweifelsohne eine Bereicherung darstellen. Nach Platz 4 in der Vorsaison erhofft sich Mannschaftskapitän Jan Krensing eine ähnlich gute Platzierung für die aktuelle Spielzeit: „Da wir keine Abgänge zu verzeichnen und mit Thomas sogar noch einen spielstarken Mannschaftskameraden hinzugewonnen haben, gehen wir zuversichtlich in die Saison. Gegen die Teams aus Augsburg, Aue und Erfurt werden wir einen schweren Stand haben, weil diese drei Vereine bereits im Vorjahr die 2. Bundesliga Ost dominiert haben, auch wenn sie allesamt auf den Aufstieg in das Oberhaus des deutschen Schachs verzichteten. Doch in den übrigen sechs Begegnungen ist alles möglich. Deswegen wird der Saisonauftakt gegen unsere Schachfreunde aus Aue gleich zu einem absoluten Härtetest.“

Seit der Saison 2013/14 finden in der Ost-Staffel stets zwei Mannschaftskämpfe an einem Wochenende statt – der eine samstags um 14 Uhr, der andere sonntags um 10 Uhr. Bei zehn Mannschaften und neun Mannschaftskämpfen verbleibt somit ein Einzelspieltag. Dieser Einzelspieltag gegen den Erzgebirgischen Schachverein Nickelhütte Aue wird einvernehmlich auf Freitagabend um 17 Uhr vorgezogen. Am Samstag kommt es um 14 Uhr zum Aufeinandertreffen des TSV Bindlach mit dem Schachclub Erlangen 48/88 . Die Erlanger blicken auf eine bärenstarke Saison zurück, die sie als Aufsteiger auf Platz 5 beenden konnten. Aufgrund ihres außerordentlich jungen Kaders wird das Team aus der Universitätsstadt auch in 2017/2018 eine gute Rolle spielen. Am Sonntag um 10 Uhr sieht der Spielplan das Oberfranken-Derby gegen den Schachclub Forchheim vor, das in den vergangenen Jahr sehr oft mit einem hart umkämpften 4,5-3,5 endete, im März 2017 mit dem besseren Ausgang für die Bindlacher. Auf die Frage nach dem Minimalziel antwortet Krensing: „Drei Punkte, also ein Sieg und ein Unentschieden, sollten auf heimischen Brettern eingefahren werden, um das Abstiegsgespenst an anderen Orten sein Unwesen treiben zu lassen.“

Spielstätte ist von Freitag bis Sonntag das Rathaus der Gemeinde Bindlach, Zuschauer sind herzlich willkommen. Die zweite Mannschaft des TSV Bindlach-Aktionär ist in der Landesliga Nord (4. Liga) aktiv. Sie bestreitet am Sonntag ein Auswärtsspiel gegen den TSV Kareth-Lappersdorf aus dem Landkreis Regensburg.
  News empfehlen Druckbare Version nach oben
Seiten (6): (1) 2 3 weiter > Newsarchiv
 
  • Unser Hauptsponsor

  • Offizieller Stützpunkt...

  • zum Hauptverein...

  • Mitglied von...

  • Deutsche Blitz-MM 2010

  • Bindlach-Open Archiv

 

Copyright © by Klaus Steffan 1996 - 2017 / IMPRESSUM / DATENSCHUTZ

Seite in 0.04623 Sekunden generiert


Diese Website wurde mit PHPKIT WCMS erstellt
PHPKIT ist eine eingetragene Marke der mxbyte GbR © 2002-2012